Ausleuchten nach Zugunfall

tmb dummybildMeerbusch. Rund 20 THW-Kräfte eilten gestern zu dem Zugunfall in Meerbusch. Helferinnen und Helfer aus den Ortsverbänden Grevenbroich, Neuss und Mönchengladbach leuchteten die Einsatzstelle aus und hielten sich für weitere Aufgaben bereit.

Ein Personenzug kollidierte gegen 19.30 Uhr mit einem Güterzug, der auf der Strecke zwischen Krefeld und Neuss stand. Glücklicherweise gelang es dem Lokführer seinen Zug vorher stark abzubremsen. Von den mehr als 150 Insassen verletzten sich etwa 50, nur wenige von ihnen hatten schwere Verletzungen.

Eine THW-Fachgruppe Beleuchtung sorgte für ausreichend Licht bei den Bergungsarbeiten der Feuerwehr, während andere THW-Kräfte bis tief in die Nacht bereitstanden, um zum Beispiel Aggregate mit Diesel oder Benzin zu versorgen.

Die Rettungskräfte erdeten den teilweise entgleisten Zug, der eine Stromleitung beschädigt hatte. Daraufhin befreiten sie die Verunglückten aus den Wagen und betreuten sie.

Text: thw.de