Neusser Atemschutzgeräteträger haben Grenzübergreifen geübt

Mayday ÜbungMönchengladbach/Echt (Niederlande). Am 26. August 2017 führten die Bereichsausbilder Atemschutz die jährliche Atemschutzeinsatzübung des Geschäftsführerbereiches Mönchengladbach durch. In diesem Jahr wurde das Gelände der Brandweer (Feuerwehr, niederländisch) Echt-Roermond genutzt. Hier stand dem THW ein Übungsgebäude mit zwei Stockwerken sowie einem Kellergeschoss zur Verfügung. Weiterhin konnte das Gebäude komplett abgedunkelt und vernebelt werden. Dies waren optimale Voraussetzungen, um eine realitätsnahe Übung für die Atemschutzgeräteträger/-innen des THW anzubieten.

Unter dem Einsatz von Atemschutz wurden Ausbildungsinhalte wie die schiefe Ebene, der Leiterhebel sowie das Retten von Personen geübt. Weiterhin standen Themen wie Atemschutznotfalltraining und die Handhabung und Pflege des Atemschutzgerätes, des Lungenautomaten und der Atemschutzmaske auf dem Ausbildungsplan. Durch die niederländischen Kameraden der Brandweer wurden weitere feuerwehrtechnische Inhalte vermittelt, so dass die internationale Zusammenarbeit dadurch weiter intensiviert wurde.

Im nächsten Jahr startet für die Atemschutzgeräteträger der zweite Teil der Bereichsausbildung Atemschutz – Schwerpunkt CBRN.

Text und Fotos: Stefan Sachser, GSt Mönchengladbach


Schiefe EbeneVorbereiten der AtemschutzgeräteBereit für den nächsten Einsatz